Login

Ja, wir bekennen uns dazu, auch im Haus Hundeboxen zu verwenden und ich empfehle es auch meinen Welpenkäufern. Unsere Hundeboxen stehen in dem Raum, wo sich das tägliche Leben abspielt und die Hunde sind immer dabei. Die Schlaf- und Ruhehöhlen in der Box, deren Türen i.d.R  immer offenstehen, sind heiss begehrt und immer (wechselseitig) belegt. Nur - wenn es einen wichtigen Grund gibt, z.B. hundängstliche Besucher, kann man die Türen auch verschliessen, ohne dass es dem Hund Stress bereitet.

Ich habe dazu einen Text gefunden, der das alles schön erklärt und den ich voll unterschreiben kann.

https://lowridercustomkennels.de/i/informatives

Man kann dort schöne Zimmer-Kennel kaufen, die wie Möbelstücke aussehen. Sowas besitzen wir nicht, unsere Lösungen sind eher improvisiert - tun es aber auch.

 

Anfangs wollte ich es auch nicht glauben. Unser Appenzeller Rüde, mit dem wir auf vielen Ausstellungen waren, hatte dort immer grossen Stress, besonders am Einlass mir den vielen fremden Hunden. Eine befreundete erfahrene Ausstellungs-Richterin gab mir den Rat, ihn in eine Box zu setzen und evtl.abzudecken, die Hunde würden die Box dann als ihr Reich betrachten und wären ruhiger. Ich hab es ausprobiert und es stimmt. Auch bei den Wachtelhunden konnte ich das feststellen. Der Stress war ihnen nicht so offensichtlich anzumerken, aber sobald ich die klappbare Box aufgebaut habe, sind sie von selbst hineingeschlupft und der ganze Trubel aussenrum hat sie nicht mehr interessiert. Die für den sicheren Transport auf Reisen gekaufte stabile Autobox waren sie ja schon gewohnt.

Auf Reisen sitzen unsere Hunde in der Autobox, warum nicht auch zu Hause? Wenn ich einkaufen fahre, wollen die Hunde meist mit - und sitzen dann in der Box im Auto, weil sie nicht mit ins Lebensmittelgeschäft dürfen. Wenn es heiss ist, wäre das Auto ein Backofen - da sind die Hunde zuhause in der Zimmerbox besser aufgehoben, zumindest der Junghund, bei dem ich nicht sicher sein kann, ob er eine Stunde allein in der Wohnung nicht allerlei umdekoriert.

Und wir hatten auch schon die Situation nach einer bösen Beisserei, dass die beiden Kontrahenten resozialisiert werden mussten. Auch dazu waren die Zimmerboxen sehr hilfreich und mittlerweile ist alles vergessen.

Selbstverständlich sind verschlossene Boxen nicht für dauerhaften Aufenthalt gedacht und nach TSchG verboten. Unsere Hunde können sich frei in der ganzen Wohnung und im Garten bewegen, suchen die offenen Boxen aber freiwillig als Schlafplatz auf. Wer keinen Platz mehr darin findet, muss mit Korb oder Sessel vorlieb nehmen.

Da es aber immer mal Situationen gibt, wo man den Hund wirklich nicht gebrauchen kann, und sei es nur 10 Minuten während dem aufwischen, ist dann kurzzeitig mal die Türe zu. Für Hunde, die es kennen absolut kein Problem.

Unsere Hunde lieben auch die Autoboxen über alles. Wenn sie im Hof sind und das Auto offen steht, werden ebenfalls die Boxen als Ruheplatz aufgesucht, von wo man auch noch eine erhöhte gute Übersicht hat, was alles so passiert.

My Car is my Castle !

besuchen Sie uns bei

Diese Website verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung erklären sie sich damit einvertanden.
Information zum Datenschutz Ok