Login

Wir erwarten unseren F-Wurf in den ersten April-Tagen

Wachtel Welpen


Jagdhunde-Seiten


Sennhunde-Seiten

ES REICHT! von den kostenlosen Webseiten bzw. Blogs bei Wordpress.com habe ich endgültig die Nase voll.

 

Erst Mitte Februar, als ich wieder mal in mein Wordpress-Profil ging, bekam ich eine Umfrage angezeigt, ob ich wordpress.com Freunden und Kollegen weiterempfehlen würde und habe dies aus Überzeugung (nach meinen bisherigen Erfahrungen) bejaht.

Als ich dann aber einen neuen Blog für ein neues Wurftagebuch registrieren wollte, habe ich mich dermassen geärgert, dass ich diese positive Bewerteung am liebsten sofort wieder rückgängig gemacht hätte.

 

Aber mal der Reihe nach, zuerst möchte ich über meine bisherigen Erfahrungen berichten.

 

Die erste Bekanntschaft mit Wordpress machte ich bei meinem Provider, der eine modifizierte Version vorinstalliert anbot, die ich quasi als News-Ticker in meine damalige HTML-Website einbauen wollte. Das System bot mir für meinen Geschmack aber zu wenig Gestaltungsmöglichkeiten (z.B. eigene Header-Bilder u.a.), weshalb ich mich dann mal bei dem Original auf Wordpress.com umgesehen habe.

Das kam meinen Vorstellungen wesentlich näher, da man hier verschiedene Designs (Themes) auswählen konnte, Farben anpassen, eigene Header-Bilder verwenden u.v.m. Da habe ich dann gleich für den S-Wurf (2007) einen Blog registriert.

Als Domain war eine subdomain zu wordpress.com möglich, das ganze kostenlos, Bilder konnten allerdings nur in einer bestimmten Grösse eingefügt werden und mussten an anderer Stelle selbst gehostet werden, was auf meinen Vertrag bei meinem Anbieter erfolgte.

Da ich damit zufrieden war, folgten weitere Tagebücher für die nächsten Würfe und für einzelne Hunde, da man beliebig viele Blogs registrieren konnte und sich dafür nur einmal bei Wordpress einloggen musste, um diese zu bearbeiten. Wordpress entwickelte sich schnell positiv weiter. Neue Features kamen dazu und bald konnte man kostenlos Bilder hochladen und diese einzeln oder in Galerien anzeigen. Der Speicherplatz war sehr grosszügig bemessen (3 GB) und wenn man die Bilder vor dem Hochladen fürs Web verkleinerte, praktisch unendlich.

Aufgrund meiner positiven Erfahrungen habe ich verschiedenen Freunden und Bekannten geraten, eine eigene Website mit Wordpress zu erstellen und ihnen beim Aufbau geholfen. Die Bedienung war leicht zu erlernen und durch den reichlichen Speicherplatz für Bilder machte Bilderupload an anderer Stelle unnötig. Die Benutzer hatten alles in einer Hand - und das noch kostenlos - und vom Umfang unbegrenzt, während andere Anbieter die kostenlose Version meist auf 5 - 10 Seiten beschränken..

 

Irgendwann erschien beim Erstellen von Beiträgen hin und wieder ein Hinweis, dass den Seitenbesuchern unter dem Beitrag Werbung angzeigt würde. In meiner Ansicht (bei Wordpress.com eingeloggt) war die Werbung nicht zu sehen, jedoch wenn man sich ausloggt. Die Gelegentliche Werbung war jedoch sehr dezent und nicht störend. Die Werbung hätte man über eine kostenpflichtige eigene Domain entfernen können, der Preis erschien mir allerdings überhöht. Ich sah auch keine Notwendigkeit dazu. Ein gewisses Mass an Werbung ist durchaus akzeptabel, wenn man so einen tollen Service kostenlos nutzen kann.

 

Für andere Webseiten (z.B. Vereine) habe ich dann auch selbst gehostete Wordpress installiert. Die Bedienung ist da genauso einfach. Der Verein musste jedoch einen eigenen Vertrag bei einem Provider abschliessen. Dies ist aber kostengünstiger als eine eigene Domain bei Wordpress.com zu kaufen und man kann ggfs. noch andere Dinge in diesem Vertrag unterbringen.

Bis 2019 sind bei mir 13 Blogs als Wurftagebücher zusammen gekommen, die immer nur temporär aktualisiert wurden ab Deckdatum bis zur Welpenabgabe - alle aufgebaut etwa nach dem gleichen Schema. Auch wenn Wordpress die Software ständig weiterentwickelt hat, nicht nur Sicherheitsupdates, sondern auch neue Features, anderes fiel vielleicht weg, hat man sich schnell an die Änderungen gewöhnt.

 

Nun wollte ich 2020 für den kommenen Wurf wieder einen Blog neu registrieren. Die Seite hierzu zeigt jetzt aber nur noch die Möglichkeiten für kostenpflichtige Seiten mir eigener URL. Ich habe dann etwas herumprobiert, einfach mal angefangen, und dann gab es doch die Möglchkeit für die kostenlose Version, aber nur als subdomain zu einer abstrusen Domainendung. So etwas wollte ich jedoch nicht haben! Wordpress will den Leuten jetzt mit Gewalt eine kostenpflichtige Version auf Auge drücken, obwohl immer noch mit "kostenlos" geworben wird - diese Möglichkeit ist aber gut versteckt.

Habe das ganze geöscht und war ziemlich verärgert über die verplemperte Zeit. Meine abgegebene gute Bewertung hätte ich am liebsten wieder Rückgängig gemacht.

Dann habe ich aber noch einen Versuch gewagt und bin dann doch bei der gewünschten subdomain.wordpress.com gelandet, der Rest war dann Routine.

Heute wollte ich den Blog dann weiter bearbeiten und öffentlich bekannt machen. Vorher habe ich mir die Version für unangemeldete Besucher ansehen wollen und mich bei Wordpress.com abgemeldet.

Schreck lass nach! Was ist das denn? die Startseite wird mit aufdringlich bunter Werbung verunstaltet, die auf jeden Fall bei den neuesten Beiträgen angezeigt wird (auch bei den früher erstellten Blogs). Diese Art von Werbung ist ätzend und unangebracht, da sie keinerlei Bezug zum Inhalt hat. Ich finde es als Seitenbesucher unangenehm und störend.

So etwas will ich meinen Welpen-Interessenten nicht zumuten!

Kurzerhand habe ich deshalb heute bei meinem Provider ein eigenes Wordpress installiert, was dann garantiert werbefrei ist. Mit den Inhalten umzuziehen ist eine Sache von Minuten, Dies verursacht mir in meinem Vertrag keine Zusatzkosten, während ich die Prise bei Wordpress überzogen finde..

Ob ich die früheren Tagebücher ebenfalls umziehe, weiss ich noch nicht. Die abgelaufenen Wurftagebücher werden sicher nicht mehr so oft angesehen, dass es sich wirklich lohnt. Bei Hunde-Tagebüchern, die noch aktualisiert werden, mach es evtl. Sinn. Die Inhalte umziehen macht kein Problem, allerdings sind nicht mehr alle Themes aus der Anfangszeit verfügbar, so dass diese Blogs dann wieder an ein neues Design angepasst werden müssten.

 

Nach dieser Aktion werde ich meine Zusammenarbeit mit Wordpress.com nicht mehr ausbauen, sondern abbauen. Ich verstehe wirklich nicht, wie man dermassen aggressiv die Geschäftspraktiken ändern kann - und ganz ohne Vorwarnung. Meinen Account lösche ich natürlich nicht, auch nicht alle alten Blogs, da man das eine oder andere davon sicher noch mal benötigt und ich auch auf anderen Seiten hiermit angemeldet bin.

Aber eines ist sicher: nie und nimmer werde ich ab heute Freunden oder Bekannten einen Blog bei Wordpress.com empfehlen (die kostenlosen sind abscheulich infolge der Werbung, die andern zu teuer), allenfalls eine selbst gehostete Wordpress Seite bei einem namhaften Anbieter.

aktuelle Nachrichten von uns und unseren Hunden

NEWS

Alles über unsere Wachtelhunde

Wachtelhund

Unsere Deckrüden und deren Nachzucht

Appenzeller

umfangreiche Foto-Gallery von allen Hunden

Fotos

besuchen Sie uns bei

Diese Website verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung erklären sie sich damit einvertanden.